Über uns

Bogensport ist nicht nur das Training mit Pfeil und Bogen. Es ist die Chance, sich selbst zu entwickeln und motorische wie auch mentale Fähigkeiten zu verbessern. Deshalb besteht das Training für Kinder/Jugendliche/Schwerbehinderte von 10 bis 18 Jahren nicht nur aus Schießen.

Es enthält unter anderem auch spielerische Elemente und Kraftübungen. Als wettkampf-orientierte Präzisionssportart bietet unsere Disziplin deshalb auch zahlreiche Turniere, um die eigenen Fortschritte zu messen.

Was kann ich mir unter Bogensport für Kinder vorstellen?

Das Training vor dem zehnten Lebensjahr dient der Vorbereitung auf das regelmäßige Training mit Pfeil und Bogen. Das heißt, dass die Bewegungsausbildung und die Gewöhnung an das Training im Vordergrund stehen.

Dazu wird neben vielen spielerischen Elementen natürlich auch geschossen.

Mein Kind wird zehn Jahre alt. Wie geht es weiter?

Wenn ein Kind die motorischen Voraussetzungen für die sicherheitsrelevanten Aspekte beherrscht, kann es gegebenenfalls nach der Empfehlung unserer Trainer/innen in der Jugendgruppe mittrainieren.

Was ist das Ziel des Trainings für Jugendliche?

Die Trainingsziele im Nachwuchssport richten sich im Wesentlichen nach den persönlichen Zielen. Eine Einschränkung auf den Wettkampfsport oder hinsichtlich der Disziplinen und Klassen gibt es nicht.

Hinweise zum Kinder- und Jugendschutz

Der Kinderschutz hat bei uns im Sportverein eine äußerst hohe Priorität 

und für uns ist die Prävention vor sexueller Gewalt und vor Missbrauch von Kindern sehr wichtig.

Unter Kindeswohlgefährdung verstehen wir folgende Punkte:

1.   sexueller Missbrauch von und sexuelle Gewalt an Kindern

2.   seelische Misshandlung von Kindern

3.   Gewalt gegen und physische Misshandlung von Kindern

4.   häusliche Gewalt gegen Kinder

5.   Vernachlässigung von Kindern

Sportbekleidung und Material

Welche Kleidung ist für den Bogensport geeignet?

Zwingend erforderlich sind geschlossene Sportschuhe. In der Halle müssen diese sauber und abriebfest sein. Am besten separate Schuhe für die Sporthalle mitbringen.

Darüber hinaus empfehlen sich lange Hosen und Oberteile, da sonst die Gefahr besteht, beim Schießen auszukühlen. Jeans sind im Bogensport nach der Ordnung des Verbandes nur beim Training jedoch nicht bei Wettkämpfen gestattet.

Was benötigt mein Nachwuchs noch für das Training?

Es wird bei jedem Training ausreichend Wasser gebraucht. Bitte beachte dabei auch das jeweilige Wetter. 

Für lange Haare sollte es ein Haargummi geben.

Außerdem braucht man ein 2-Meter-Trainingsband aus Gummi. Die Stärke sollte der Nachwuchs selbst wählen.

Wann sollte man einen eigenen Bogen kaufen?

Wir können Kinder/Jugendlichen/Schwerbehinderten Anfänger/innen erstmal einen passenden Bogen, Pfeile und Schutzausrüstung stellen.

Der Erwerb eines eigenen Bogens ist erst nach Rücksprache mit unseren Trainer/innen erforderlich.

Weitere häufig gestellte Fragen:


Ist es ein Problem, wenn das Kind am

 Anfang nicht Wöchentlich trainieren kann?

Nein, das Training ist ein Angebot. Entfallene Einheiten wegen Krankheit, Urlaub oder einer schlechten Tagesform sind kein grundsätzliches Problem.

Eine sportliche Entwicklung erfordert jedoch die regelmäßige Teilnahme am Training. Nur dann kommt es zu sichtbaren Fortschritten, was der Freude an der Sportart sehr dienlich ist. Erfahrungsgemäß sollte deshalb Wöchentlich trainiert werden.

Wie kann mein Kind das Bogenschießen erlernen?

Minderjährige (10.-18 Jahre) können jeden Mittwoch Nachmittag:                  Die notwendigen Grundlagen und Regeln für das Schießen werden von den Trainer/innen vermittelt.   

Bitte meldet euren Nachwuchs bei unserem ehrenamtlichen Jugendwart :               Paul Kaiser unter : paul-unna@web.de an.

Obligatorisches Schnuppertraining

Vor jedem Anfängerkurs für Kinder/Jugendliche/Schwerbehinderte wollen wir jedoch, dass ein obligatorisches Schnuppertraining absolviert wird.

Das obligatorische Schnuppertraining dient einem gegenseitigen Kennenlernen. Außerdem sollen Interessenten die Möglichkeit haben, den durch gebühren belasteten Vereinsbeitritt ohne weitere Kosten gegebenenfalls doch nicht anzutreten.